Basketball-Regelkunde: Die Zeit im Spiel



Die Zeit starten und stoppen


Das Spiel kann in zwei Teile getrennt werden: Die Zeit läuft, wenn die Uhr läuft und auf dem Feld Aktionen stattfinden; die Zeit stoppt, wenn das Spiel (und somit die Spieluhr) unterbrochen ist.

"Wie viel Zeit ist in einem Spiel?" könnte nun deine erste Frage sein. Nun, das ist in den verschiedenen Ligen unterschiedlich: In den von der FIBA organisierten Wettbewerben wie Kontinental- und Weltmeisterschaften sowie den deutschen Basketball-Ligen ist das Spiel in vier Viertel unterteilt, die jeweils zehn Minuten dauern. In der amerikanischen NBA dauern die Viertel zwölf Minuten.


[nach oben]



Zeiten im Spiel


3 Sekunden:

Die Spieler dürfen sich nicht länger als drei Sekunden in der begrenzten Zone des Gegners aufhalten, wenn ihr Team den Ball kontrolliert Ausnahme: Der Spieler befindet sich in einer Korbaktion.




5 Sekunden:

Ein eng bewachter Spieler muss den Ball innerhalb von fünf Sekunden passen (auch beim Einwurf), werfen oder dribbeln.




8 Sekunden:

Ist ein Korb erzielt worden, wirft die verteidigende Mannschaft den Ball hinter der Endlinie ein. Das Team muss innerhalb von fünf Sekunden einwerfen. Danach hat es acht Sekunden Zeit, um den Ball über die Mittellinie in Richtung des gegnerischen Korbes zu bringen. Gelingt ihm dies nicht - was häufig bei einer sehr starken Verteidigung des Gegners passiert - begeht es eine Regelübertretung und der Ball wird dem gegnerischen Team zum Einwurf an der Seitenlinie übergeben. Wenn der Ball die Mittellinie überquert hat, ist es den angreifenden Spielern nicht mehr erlaubt, den Ball in das Rückfeld zu passen oder zu werfen. Es dürfen sich zwar noch Spieler ohne Ball dort aufhalten, aber es würde verständlicherweise wenig Sinn machen, da diese Spieler für den Angriff nicht zu gebrauchen wären.




24 Sekunden:

Die angreifende Mannschaft muss innerhalb von 24 Sekunden einen Korbwurf abfeuern. Dabei muss der Ball die Wurfhand verlassen haben, bevor das 24-Sekunden-Signal ertönt. Verfehlt der Ball sein Ziel, muss er vor der 24-Sekunden-Sirene zumindest den Ring berührt haben, damit er nicht automatisch zum Gegner wandert. Die angreifende Mannschaft muss den Basketball innerhalb einer vorgegebenen Zeit auf den Korb werfen. Sowohl in den Wettbewerben der FIBA als auch in der NBA haben die Mannschaften hierfür 24 Sekunden Zeit. Haben sie in der Zeit keinen Wurfversuch unternommen, erhält der Gegner den Ball. Diese Regel wurde in Amerika bereits in den 50er-Jahren erfunden, da man sich dadurch eine Erhöhung der Trefferzahl erhoffte.




1 Minute:

Dauer einer Auszeit.




2 Minuten:

Pause zwischen dem ersten und zweitem sowie dem dritten und vierten Viertel.




5 Minuten:

Steht es nach regulären 40 Minuten unentschieden, folgen jeweils fünfminütige Verlängerungen, bis ein Sieger ermittelt ist.




10 Minuten:

Das Spiel besteht aus vier Abschnitten von jeweils 10 Minuten.




Zeit aus & Auszeit:

Die Zeit steht niemals still - es sei denn, der Schiedsrichter will es. Die Spieluhr wird im Basketball aus folgenden Gründen gestoppt:

  • Ein Trainer beantragt eine Auszeit, damit die nächsten Spielzüge besprochen werden können.
  • Der Schiedsrichter pfeift, um eine Regelübertretung anzuzeigen.
  • Der Ball geht ins Aus.
  • Ein Viertel oder eine Halbzeit endet.
  • Ein Spieler erzielt in den letzten zwei Minuten eines Spiels einen Korb.

Ein Trainer kann lediglich eine Auszeit erhalten, wenn das Spiel aufgrund eines Pfiffes des Schiedsrichters unterbrochen wird oder wenn die gegnerische Mannschaft einen Korb erzielt. Pro Viertel steht jedem Team nur eine bestimmte Anzahl von Auszeiten zur Verfügung.




Verlängerung:

Das Interessante am Basketball ist, dass ein Spiel nicht unentschieden ausgehen kann. Steht nach regulären Spielzeit kein Gewinner fest, wird das Spiel um fünf Minuten verlängert. Jeder Spieler behält dabei seine bisher gegen ihn verhängten Fouls, und so scheiden gerade in der Verlängerung häufig Spieler aufgrund ihres fünften (in einigen Ligen auch erst nach sechs) Fouls aus. Sollte das Spiel nach dieser Verlängerung immer noch nicht entschieden sein, wird solange jeweils um fünf Minuten verlängert, bis eine Mannschaft gewonnen hat. In der NBA benötigten die Indianapolis Olympians 1951 insgesamt sechs Verlängerungen, um die Rochester Royals mit 75:73 zu besiegen.


[nach oben]