Basketball-Regelkunde: Spieler & Positionen



Die Spieler


Überall auf der Welt stehen fünf Spieler pro Mannschaft zur gleichen Zeit auf dem Spielfeld. Normalerweise unterscheidet man Spieler in Aufbau-, Flügel- und Centerspieler - amerikanisch: "guard", "forward" und "center". In Europa bestehen die Mannschaften normalerweise aus zwölf Spielern.

Ein Spieler kann lediglich gegen einen anderen ausgetauscht werden, wenn die Spieluhr angehalten ist. Der Spieler, der eingewechselt werden möchte, meldet sich beim Kampfgericht, das auf Höhe der Mittellinie positioniert ist. Sobald das Spiel, aus welchem Grund auch immer, unterbrochen wird und die Spieluhr gestoppt ist, erhält der Schiedsrichter vom Kampfgericht ein Zeichen, dass ein Spielerwechsel gewünscht wird. Der Schiedsrichter winkt den Ersatzspieler aufs Feld und der auszuwechselnde Spieler verlässt das Spielfeld.


[nach oben]



Die Spielerpositionen


POINT GUARD:

Normalerweise ist dies der kleinste Spieler einer Mannschaft. Fachleute reden hier auch vom "Einser" oder vom "Aufbauspieler". Er sollte ein ausgezeichneter Passgeber und Dribbler sein, nicht unbedingt ein Schütze. Seine traditionelle Aufgabe ist es, den Ball ins Vorfeld zu bringen und die Angriffssysteme zu starten. Er bleibt meist vor der Dreier-Linie und zieht ansonsten direkt zum Korb.




SHOOTING GUARD:

Sollte größer sein als der Point Guard, muss aber kein herausragender Dribbler sein. Er ist normalerweise der beste Dreier-Schütze der Mannschaft. Ein guter Shooting Guard, auch als "Zweiter" bezeichnet, nutzt die Blocks, die ihm seine größeren Mannschaftskameraden stellen, aus, um dann seine gefährlichen Distanzschüsse anzusetzen oder zum Korb zu ziehen. Er geht auch zum Rebound.




SMALL FORWARD:

Der Allrounder im Angriff: aggressiv und stark; groß genug, um innerhalb der Zone für Unruhe zu sorgen, aber trotzdem beweglich genut, um gut zu dribbeln und sichere Schüsse von außen anzusetzen. Der "Dreier" schießt innerhalb und außerhalb der Zone.




POWER FORWARD:

Eigentlich der kräftigste Spieler auf dem Feld. Der "Vierer" muss harte Pässe und vor allem Rebounds fangen können. Er bewegt sich trotz seiner Masse schnell und macht seine Punkte vor allem in Korbnähe. Seine Gefährlichkeit auch außerhalb der Zone lockt seinen ebenfalls großen Gegenspieler aus der Zone heraus und schafft Platz für den Point Guard, der zum Korb ziehen kann.




CENTER:

Der "Fünfer" ist immer der längste Spieler auf dem Feld. Er muss im Angriff aufposten (oder im Englischen: posting-up) - dies bedeutet, er steht mit dem Rücken zum Korb und bietet sich an der Zonengrenze an, um dann mit einer schnellen Drehung entweder zum Korb zu ziehen, einen Hakenwurf anzusetzen oder mit einem Sprungschuss aus der Nahdistanz abzuschließen. Vorbild: Abdul-Jabbar von den Los Angeles Lakers.




[nach oben]