Basketball-Regelkunde: Fouls



Allgemeines


In einem Spiel wo zehn Personen mit großer Geschwindigkeit auf begrenztem Raum herumlaufen, kann Körperkontakt nie vermieden werden. Ein Foul ist eine Regelverletzung, bei der unerlaubter Kontakt mit dem Gegner oder unsportliches Verhalten auftritt.


[nach oben]



Zylinder- & Vertikalprinzip


Ein Spieler nimmt den Raum eines gedachten Zylinders auf dem Spielfeld ein. Dies beinhaltet auch den Raum über ihm und wird begrenzt: von vorne durch die Handflächen, von hinten durch das Gesäß und seitlich durch die Außenseiten der Arme und Beine. Dabei müssen die Arme so abgewinkelt sein, dass die Unterarme senkrecht nach oben zeigen und der Abstand der Füße muss zu der Körpergröße passen.

Jeder Spieler hat also das Recht auf dem Spielfeld jede beliebige Position (Zylinder) einzunehmen, solange diese noch nicht besetzt ist. Diese Prinzipien schützen die Fläche auf dem der Spieler steht und den Raum über ihm. Der Spieler darf also auch innerhalb seines Zylinders senkrecht nach oben springen.


[nach oben]



Legale Verteidigungsposition


Ein Spieler befindet sich in einer legalen Verteidigungsposition wenn er frontal vor seinem Gegenspieler steht und beide Füße auf dem Boden hat. Der Spieler darf innerhalb des Zylinders seine Arme hochheben oder senkrecht hochspringen.


[nach oben]



Legales & illegales Sperren


Sperren ist der Versuch eines Spielers zu verhindern, dass ein Gegenspieler (ohne Ball) eine gewünschte Position einnehmen kann. Beim legalen Sperren muss der Spieler stehen und beide Füße auf dem Boden haben wenn es zum Kontakt kommt. Eine illegale Sperre tritt auf, wenn der sperrende Spieler sich bewegt während es zum Kontakt kommt. Der Spieler beim Sperren eines stehenden Gegenspielers nicht genügen Abstand lässt wenn es zum Kontakt kommt. Wenn der Spieler, bei einem sich bewegendem Gegenspieler, den Einfluss von Zeit und Abstand nicht beachtet, wenn es zum Kontakt kommt.


[nach oben]



Rempeln


Rempeln ist regelwidriger persölicher Kontakt mit dem Gegenspieler durch Stoßen oder Hineinbewegen in den Körper des Gegenspielers.


[nach oben]



Blockieren


Blockieren ist ein regelwidriger persönlicher Kontakt durch illegales Sperren eines Gegenspielers mit oder ohne Ball.


[nach oben]



Kontakt mit dem Gegenspieler durch Arme oder Hände


Regelwidriger Gebrauch der Hände/Arme liegt vor, wenn ein Gegenspieler mit oder ohne Ball mit den Händen/Armen in irgendeiner Weise berührt wird und der Spieler sich dadurch einen unfairen Vorteil verschafft.


[nach oben]



Regelwidriges Verteidigen im Rücken eines Spielers


Regelwidriges Verteidigen im Rücken tritt ein, wenn ein Spieler seinen Gegenspieler beim Verteidigen von hinten berührt.


[nach oben]



Halten


Halten ist ein persönlicher Kontakt mit einem Gegenspieler, bei dem seine Bewegungsfreiheit eingeschränkt wird.


[nach oben]



Stoßen


Stoßen ist ein persönlicher Kontakt, bei der ein Spieler mit irgendeinem Körperteil versucht seinen Gegenspieler mit Gewalt zu bewegen.


[nach oben]



Persönliche Fouls


Ein persönliches Foul ist ein Foul, bei dem es zu einem illegalen persönlichen Kontakt zwischen einem Spieler und seinem Gegenspieler kommt, egal ob der Ball im Spiel ist oder nicht. Ein Spieler soll nicht halten, rempeln, blockieren, stoßen, oder einen Gegenspieler durch das Wegstrecken irgendeines Körperteils behindern.

Strafe:

Foul an einem Spieler in keiner Korbwurfaktion: Einwurf der gefoulten Mannschaft von der Stelle der Seitenlinie, die dem Foul am nächsten liegt. Bei Überschreitung der Mannschaftsfouls der foulenden Mannschaft kommt es zu Freiwürfen für die gefoulte Mannschaft. Foul an einem Spieler in einer Korbwurfaktion: Bei erfolgreichem und zählendem Wurf, bekommt der gefoulte Spieler einen Freiwurf. Bei einem nicht erfolgreichen Wurf innerhalb der 3-Punkte-Linie, bekommt der gefoulte Spieler zwei Freiwürfe. Bei einem nicht erfolgreichen Wurf außerhalb der 3-Punkte-Linie, bekommt der gefoulte Spieler drei Freiwürfe.


[nach oben]



Doppelfoul


Ein Doppelfoul tritt ein wenn sich zwei Gegenspieler circa gleichzeitig gegenseitig foulen.

Strafe:

Bei einem Doppelfoul werden keine Freiwürfe gegeben. Wenn zur gleichen Zeit ein Korb oder letzter oder einzelner Freiwurf erzielt wird, bekommt die Gegenmannschaft den Ball für einen Einwurf an der Grundlinie. Wenn zur gleichen Zeit eine Mannschaft in Ballbesitz ist, bekommt diese Mannschaft den Ball für einen Einwurf von der dem Foul nächst gelegenen Stelle. Wenn zur gleichen Zeit keine Mannschaft im Ballbestitz war, kommt es zu einer Sprungballsituation.


[nach oben]



Unsportliches Foul


Ein unsportliches Foul ist ein persönliches Foul, das mit voller Absicht gegen den Gegenspieler begangen wird.

Strafe:

Bei einem Unsportlichen Foul bekommt die gefoulte Mannschaft Freiwürfe und danach den Ballbesitz. Bei zwei unsportlichen Fouls eines Spieler, wird dieser disqualifiziert.


[nach oben]



Disqualifizierendes Foul


Ein disqualifizierendes Foul tritt bei schamlosen unsportlichen Handlungen von Spielern, Trainern und anderen Teamangehörigen ein.

Strafe:

Die Person, die das Foul begangen hat, muss, während der Zeit des Spiels, den Platz verlassen und in die Garderobe gehen. Ein Spieler anderen Mannschaft bekommt einen Freiwurf zugesprochen. Danach bekommt diese Mannschaft auch noch den Ball für einen Einwurf.


[nach oben]



Technisches Foul


Damit Basketball ordungsgemäß ablaufen kann, müssen alle Beteiligten zusammenarbeiten. Faires und sportliches Verhalten ist die Grundvoraussetzung für ein reibungsloses Spiel. Die Entscheidungen des Schiedsrichters müssen von den Spielern respektiert werden. Bevor ein technisches Foul gegeben wird, warnt der Schiedsrichter die betreffende Person meistens.

Ein technisches Foul ist kein Foul durch persönlichem Kontakt zweier Spieler, sondern durch spezielles Verhalten wie zum Beispiel: Nicht beachten von Warnungen der Schiedsrichter, respektloses Berühren von Schiedsrichtern oder Personen des Anschreibertisches, respektloses Sprechen mit Schiedsrichtern oder Personen des Anschreibertisches, verwenden von Sprache oder Gesten, die die Zuschauer abschrecken oder anheizen, die Sicht eines Gegenspielers durch Winken vor seinen Augen behindern, exzessives Schwingen der Ellenbogen, vortäuschen eines Fouls, sich an den Ring hängen, außer es passiert für kurze Zeit nach einem Dunking oder um die Verletzung von Mitspielern zu verhindern. Störendes Verhalten bei einem Freiwurf.

Strafe:

Ein technisches Foul gegen einen Spieler zählt als Spielerfoul und als Teamfoul. Ein technisches Foul gegen einen Trainer und sonstigen angehörigen der Mannschaft zählt nicht als Teamfoul. Die Gegner bekommen zwei Freiwürfe zugesprochen, gefolgt von einem Einwurf von der Mitte der Seitenlinie gegenüber dem Anschreibertisch.


[nach oben]



Spielerfouls


Ein Spieler der insgesamt fünf persönliche und/oder technische Fouls begangen hat muss vom Schiedsrichter oder Anschreibertisch sofort informiert werden und das Spiel verlassen.


[nach oben]



Teamfouls


Werden mehr als fünf Teamfouls in einem Viertel begangen, bekommt die gegnerische Mannschaft bei jedem weiteren persönlichen Foul automatisch zwei Freiwürfe zugesprochen.


[nach oben]